Cottbus
28.06.2020

Ablaufplan

ablaufplan

Orte

233826a67be66a810b23a263230da62e XL

Route

route

Radeln, Musik erleben, Entspannen und Genießen...

Das achte Cottbuser Fahrradkonzert des Stadtmarketing- und Tourismusverbandes Cottbus e.V., das für Sonntag, den 28. Juni 2020 geplant war, findet in diesem Jahr in anderer Form statt. Es wird einfach umgedreht. Dieses Mal kommen die Musiker per Rad und spielen an verschiedenen Orten in Cottbus vor den Balkonen und Terrassen der Zuhörer.

Wegen der fehlenden Planungsvorläufe und den Abstandsregeln der Eindämmungsverordnung wird von dem üblichen Format sozusagen „Abstand genommen“. Normalerweise gehen 500 Radler auf eine circa 40 km lange Radtour und genießen unterwegs an bis zu acht Stationen in Cottbus und dem umgebenden Landkreis lauschige Musik- und Kulturangebote. In diesem Ausnahmejahr ist es anders: Die Veranstalter haben sich sieben Orte in Cottbus ausgeguckt und werden ab 11 Uhr mit den Musikern von „Ruperts Kitchen Orchestra“ und „Gurgulitza“ kurze Platzkonzerte geben. Dabei geht’s für die Musiker per Fahrrad von Westen nach Osten quer durch die Stadt. Die genauen Orte bleiben eine Überraschung. Fest steht allerdings: Die „red chucks“ werden zum Abschluss ab 18 Uhr im „Prima Wetter“ am Großenhainer Bahnhof spielen. Im Gepäck haben sie Musik der 20er bis 60er Jahre mit Violine, Ukulele, Banjo, Miniklavier, Kontrabass. Der Eintritt ist frei. „Wir wollen mit den kleinen Konzerten ein kulturelles Lebens- und Hoffnungszeichen senden und für unser Fahrradkonzert werben, das im nächsten Jahr hoffentlich wieder in gewohnter Form stattfinden kann“, erklärt Organisatorin Gabi Grube vom Stadtmarketing- und Tourismusverband Cottbus e.V.

Das „Fahrradkonzert mal andersherum“ wird unterstützt von der LEAG, den Stadtwerken Cottbus GmbH und der Lausitzer Wassergesellschaft mbH & Co KG, den treuen Unterstützern, die schon lange Partner des Fahrradkonzertes sind.

 



























































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































Am 22. Juli 2018 wollen wir wieder auf Tour gehen. Diesmal in Richtung Osten. Die Fußball-WM ist dann vorbei, der Urlaub noch nicht dran. Das müsste passen.

Die Tour führt vom Bahnhof Sandower Dreieck der Parkeisenbahn über die Wohnresidenz Branitz & Spa nach Haasow und weiter über Kathlow und Klinge am Klinger See entlang zum Cottbuser Ostsee. Vom Südeck zur Abschlussstation in Schlichow. Tickets für die auf 500 Teilnehmer limitierte Tour gibt es ab sofort bei CottbusService an der Stadthalle. Der Vorverkauf lässt erwarten, dass am Veranstaltungstag nur noch wenige bzw. keine Tickets mehr verfügbar sind. Falls es noch Restkarten gibt, werden diese ab 10 Uhr veräußert. So verteilt sich die Anzahl der Radler besser auf die gestaffelten Konzertzeiten an den Orten. Dafür bitte wir schon Mal um Verständnis.